ASEAN-Charta in Kraft gesetzt, 19.12.2008 (Friedensratschlag)
Dieser Internet-Auftritt kann nach dem Tod des Webmasters, Peter Strutynski, bis auf Weiteres nicht aktualisiert werden. Er steht jedoch weiterhin als Archiv mit Beiträgen aus den Jahren 1996 – 2015 zur Verfügung.

"One Vision, One Identity, One Community"

ASEAN-Charta in Kraft gesetzt / The ASEAN Charter Comes into Force

Hier geht es zur Charta der ASEAN-Staaten (englisch): "One Vision, One Identity, One Community".



Zu Wochenbeginn ist die ASEAN formell von einem eher losen Staatenbund zu einer echten Gemeinschaft geworden. Bei einem Treffen der Außenminister in Jakarta, am Sitz der 1967 gegründeten Organisation, wurde (am 15. Dezember 2008) die vor einem Jahr beschlossene und inzwischen von allen zehn Mitgliedsstaaten ratifizierte Charta in Kraft gesetzt. Das Dokument bildet die Grundlage für das Bestreben, den Integrationsprozeß Südostasiens nach dem Vorbild der EU weiter voranzutreiben - politisch und auch wirtschaftlich. In Zukunft wird die ASEAN mit ihrer mehr als einer halben Milliarde Menschen zählenden Gesamtbevölkerung auf internationaler Bühne stärker als Block agieren. Innerhalb Asiens bilden die zehn Nationen damit ein Gegengewicht zu den Giganten China und Indien, gemeinsam mit diesen wird die Verschiebung des Kräfteverhältnisses nach Osten noch verstärkt.

Der historische Schritt wurde ein wenig geschmälert durch den Umstand, daß es kein regulärer ASEAN-Gipfel war, mit dem die Charta in Kraft gesetzt wurde. Dieser hatte zwar im Dezember in Thailand stattfinden sollen, mußte jedoch wegen der Unruhen in Bangkok auf Februar verschoben werden.

Surin Pitsuwan, der ASEAN-Generalsekretär, sieht die Gemeinschaft dennoch auf gutem Weg, und auch Susilo Bambang Yudhoyono als Präsident des Gastgeberlandes pries den Anbruch einer neuen Epoche, da Südostasien die Zeit der Teilung und der Kriege endgültig hinter sich lasse. Die Gemeinschaft erlange neuen Stellenwert auf internationaler Bühne, betonte er.

Vor allem auf ökonomischen Gebiet soll die Einigung massiv vorangetrieben werden. Die fünf Gründungsnationen Thailand, Indonesien, Malaysia, Singapur und die Philippinen sowie die später aufgenommenen Mitglieder Brunei (1984), Vietnam (1995), Laos und Myanmar (1997) sowie Kambodscha (1999) wollen bis 2015 ihre Zollschranken abbauen und perspektivisch unter Einschluß Indiens, Chinas, Japans und Südkoreas die größte Freihandelszone der Welt schaffen. Sogar Australien und Neuseeland könnten dabei in einem weiteren Schritt integriert werden.

* Aus: junge Welt, 17. Dezember 2008


The ASEAN Charter Comes into Force Today

ASEAN Secretariat, 15 December 2008

A ceremony was held at the ASEAN Secretariat to welcome the entry into force of the ASEAN Charter today.

Presiding over the ceremony was H.E. Dr Susilo Bambang Yudhoyono, President of the Republic of Indonesia. He was joined by H.E. Dr Mun Patanotai, Minister of Information and Communication Technology of Thailand representing the ASEAN Chair, the ASEAN Foreign Ministers, and Dr Surin Pitsuwan, Secretary-General of ASEAN.

In his remarks, Dr Surin said, “We at the ASEAN Secretariat pledge to protect and uphold this ASEAN Charter in letter and in spirit for the benefits of all the peoples of ASEAN.” “From now on, ASEAN shall operate under the new legal framework laid down in the ASEAN Charter. Quite a few new institutions shall soon be established. The ASEAN Community that is being built will be more rules-based and more people-oriented,” he added.

The ceremony to welcome the entry into force was witnessed by the ambassadors from ASEAN, ambassadors from ASEAN Dialogue Partners, the diplomatic corp in Indonesia, as well as representatives from regional and international organisations.

After the ceremony, the Special ASEAN Foreign Ministers’ Meeting or Inaugural Meeting of the ASEAN Coordinating Council was convened at the ASEAN Secretariat.
  • (L-R) H.E. Bounkeut Sangsomsak (Deputy Minister of Foreign Affairs, the Lao People’s Democratic Republic),
  • H.E. Dr. Rais Yatim (Minister of Foreign Affairs, Malaysia),
  • H.E. Nyan Win (Minister for Foreign Affairs, the Union of Myanmar),
  • H.E. Alberto G. Romulo (Secretary of Foreign Affairs, the Republic of the Philippines),
  • H.E. George Yong-Boon Yeo (Minister for Foreign Affairs, the Republic of Singapore),
  • H.E. Dr. Susilo Bambang Yudhoyono (President of the Republic of Indonesia),
  • H.E. Mun Patanotai (Minister of Information and Communication Technology, the Kingdom of Thailand),
  • H.E. Dr. Pham Gia Khiem (Deputy Prime Minister and Minister for Foreign Affairs, the Socialist Republic of Viet Nam),
  • H.R.H Mohamed Bolkiah (Minister of Foreign Affairs and Trade, Brunei Darussalam),
  • H.E. Dr. KAO Kim Hourn (Secretary of State of the Ministry of Foreign Affairs and International Cooperation, the Kingdom of Cambodia),
  • H.E. Dr. N. Hassan Wirajuda (Minister for Foreign Affairs, the Republic of Indonesia),
  • H.E. Dr. Surin Pitsuwan (Secretary-General of ASEAN)
Source: Website of the ASEAN Secretariat; www.aseansec.org


Zurück zur Asien-Seite

Zurück zur Homepage